Indiana Jones And The Last Crusade: The Action Game

  1. Erscheinungsjahr

1989

 

  1. Hersteller

Tiertex

 

  1. Sprache / System

englisch / Amiga, C64, Atari St, PC

 

  1. Genre

Action?

 

  1. Kurzinfo

Wie holt man auch noch den letzten Cent aus einer bekannten Lizenz? Genau, man schustert schnell mal ein einfaches Jump ´n Run, konvertiert es für möglichst viele Systeme und schaut zu wie der Kontostand wächst. So geschehen mit dem wohl berühmtesten Archäologen, Indiana Jones.  Das erstklassige Adventure war ja den Besitzern von 8-Bit Rechnern versagt geblieben, ihren Indy bekamen sie aber trotzdem, in Form dieses äußerst schwachen Jump ´n Run.


  1. Spielbeschreibung

Hat man als Computer-Spiel das Pech, als Jump ´n Run das Licht der digitalen Welt zu erblicken, stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung bekannt zu werden. Die Erste und Schwierigste ist natürlich in allen Belangen der Konkurrenz überlegen zu sein und durch Originalität und Spielspaß aufzufallen. Die zweite Möglichkeit ist so grottenschlecht zu sein, dass jeder Spieler sehen will, wie schlecht das Spiel wirklich ist. Indy III (Action-Game) macht von keiner dieser Möglichkeiten Gebrauch. Durchschnitt, wo hin man auch schaut…

Das Spiel nimmt sich einige Hauptschauplätze des Filmes und setzt sie dem Spieler als Level vor. Zunächst müssen sie als junger Indy ein goldenes Kreuz vor kriminellen Schatzjägern retten, so hüpfen sie durch die Höhlen, klettern an Seilen entlang und schalten Gegner mit ihrer Peitsche aus, nebenbei sollten sie fleißig Fackeln einsammeln, sonst wird es düster. Im nächsten Level rennen sie über die Dächer einiger Zugwagons und erfreuen sich am „hohen“ Wiedererkennungswert. Dieser fehlt im dritten Level aber gänzlich, vermutlich soll es sich um die Katakomben in Venedig handeln, jedenfalls spielt er sich genau wie der erste Level, nur das man wohl vergessen hat, einen Ausgang zu zeichnen, eher durch Zufall bin ich gegen eine Wand gelaufen und habe so den „Ausgang“ gefunden, irgendwie hatte der Film da einen anderen Weg eingeschlagen. Im vierten und vorletzten Level finden sie sich an Board eines Luftschiffes wieder und müssen erst das Funkgerät zerstören, um dann zu flüchten. Was jetzt folgt ist der große Showdown! DIE drei Prüfungen, welche aus irgendwelchen Gründen nur zwei sind. Nur das Buchstabenrätsel (Iehova) und die scharfen Metallscheiben haben den Weg in´s Spiel gefunden.

Haben sie auch dieses Level und damit das Spiel erfolgreich gemeistert sind sie jetzt ungefähr 60 Minuten älter, das nämlich ist die ungefähre Spieldauer, selbst der Film ist länger!

Grafisch und soundtechnisch wird nix aufregendes geboten, die Amiga-Version sieht ganz nett aus, aber das war es auch schon. Dieses Spiel ist selbst für den härtesten Indy-Fan eine Enttäuschung, ein großer Name allein reicht halt doch nicht aus!

 Fazit: …wenigstens ist es schnell vorbei!

indyaction

Posted in I

Schreibe einen Kommentar