Zak McKracken and the Alien Mindbenders

  1. Erscheinungsjahr

1988

 

  1. Hersteller

LucasFilm Games

 

  1. Sprache / System

deutsch / C64, Amiga, PC

 

  1. Genre

2D-Adventure

 

  1. Allgemeines

Dass man auf der Skywalker-Ranch einen ganz speziellen Humor pflegt ist seit Maniac Mansion klar, wie abgefahren er aber wirklich sein kann zeigt Zak MacKracken. Dabei wollte man nach MM eigentlich ein ernsthaftes Science-Fiction-Adventure machen, doch irgendwie fand ein dummer Witz nach dem anderen den Weg in das Spiel und so wurde es wieder ein abgedrehtes Adventure. Und was für eins.  Die ersten Lacher hat das Spiel schon, bevor man es installiert hat, denn neben den Disketten liegt der Verpackung eine mehrseitige Zeitung, im Stil der amerik. Klatsch-Zeitungen vom Schlage eines „ National Enquire“, bei. Hier findet man Hinweise und Anspielungen auf das eigentliche Spiel. Leider sind solche Beilagen in Zeiten von billigen DVD-Boxen sehr selten geworden.

C64 Freunde werden sich an Zak wohl auch mit einer Träne in den Augen erinnern, sollte es doch das letzte Adventure von LucasFilm Games für den Brotkasten gewesen sein.

 

 

  1. Das Spiel

Zak McKracken arbeitet als Reporter für eine Boulevard-Zeitung, eigentlich möchte er lieber über ernsthafte Themen schreiben, sein Boss aber hat andere Pläne. Zak soll über ein zweiköpfiges Eichhörnchen schreiben, welches Touristen terrorisiert. Natürlich verspricht er es sei der letzte Auftrag dieser Art und natürlich nimmt Zak den Job an. Nach einem überaus merkwürdigen Traum wacht Zak in seinem Apartment auf und das Spiel beginnt für Sie. Es gelten die goldenen Regeln die in allen Adventures gültig sind, nehmen Sie alles mit was sie finden können und kombinieren Sie auch über mehrere Ecken hinweg, denn die Rätsel bei ZM sind genauso abgefahren wie der Humor, oder würden Sie ihren Goldfisch in einer Schreibtischlampe aufbewahren? (Leute die bei MM den Hamster in der Mikrowelle gegrillt haben können ja mal den Lichtschalter umlegen) Hat man sich erst mal an die schrägen Rätsel gewöhnt, erwartet den Spieler eine irrwitzige Geschichte von Außerirdischen und deren Plan die Menschheit zu verdummen, von zwei Studentinnen die mit einem umgebauten Van zum Mars geflogen sind und von Verwicklungen untergegangener Zivilisationen mit den Aliens.

Wie schon in MM können sie auch bei Zak verschiedene Charaktere steuern und sind diesmal nicht auf eine Location beschränkt, vielmehr dürfen Sie mittels Flugzeug die ganze Welt bereisen. Allerdings sollte sie nicht wahllos durch die Gegend reisen, sonst stehen sie irgendwann ohne Geld und Ticket auf einem Flughafen. Es empfiehlt sich daher rege von der Speichermöglichkeit Gebrauch zu machen, denn ohne Geld dazustehen mag ja noch durch einen Lottogewinn verhindert werden, einen Todesfall dagegen lässt sich nicht mehr rückgängig machen. Das sollte den Spieler aber nicht davon abhalten ein wenig zu experimentieren, denn Zak McKracken ist voll mit witzigen Dialogen und Anspielungen auf früher LucasFilm-Spiele.

Die etwas verdrehten Rätsel und die Komplexität machen ZM für Anfänger etwas schwer zugänglich, aber der Humor dürfte Anreiz genug sein, die Motivation nicht zu verlieren. Grafik und Sound sind sehr gut gelungen, lediglich die C64-Version kommt mit weniger Glanz daher.

 

Fazit: Wer von den goldenen Jahren für Adventure-Spiele(r) redet, muss dieses Spiel erwähnen!

Posted in Z

Schreibe einen Kommentar